2010

Börsen-Zeitung Nr, 252, Wertdienstleister attackieren die BaFin

Ohne Zulassung als Zahlungsinstitut durch die Aufsicht drohen den Geldtransporteuren bald Einnahmen zu entgehen – Den Banken winken derweil Mehrerträge

Die Branche der Geld- und Werttransporteure attackiert die deutsche Finanzaufsicht. Die Bundesvereinigung der Deutschen Geld- und Wertdienste (BDGW) wirft der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) vor, den Rückzug der Bundesbank aus der Bargeldversorgung zu behindern und es Mitgliedern des Verbands zu erschweren, in die damit entstehende Lücke zu stoßen.

Boersenzeitung_301210.pdf

Börsen-Zeitung Nr, 252, Interview mit Dr. Harald Olschok

BDGW-Hauptgeschäftsführer: „Enorme Hürden" für Zulassung als Zahlungsinstitut schrecken ab – Wertdienstleister müssen mit Banken kooperieren.

Im Interview der Börsen-Zeitung spricht der Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung Deutscher Geldund Wertdienste (BDGW) über die Probleme in den Zulassungsverfahren bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Ba-Fin), über die Größen der Wertdienstleisterbranche – und über deren Verluste.

Boersenzeitung_301210.pdf

C+P Spektrum Ausgabe 2/2010

Effiziente Organisation des Bargeldkreislaufs

Das Dienstleistungsangebot von Banken in Sachen Bargeld ist vielschichtig: Kreditinstitute stellen ihren Privatkunden Bargeld zur Verfügung. Handels-Firmenkunden haben Bedarf an der Rückgabe von Bargeldbeständen sowie an Wechselgeld in Form von Banknoten und Münzen. Beiden Kundengruppen gerecht zu werden, das ist die hohe Kunst des Bargeldkreislaufs und die Herausforderung, der sich die Banken täglich zu stellen haben. Dabei müssen sich diese auch auf andere Bargeldakteure verlassen, allen voran die Deutsche Bundesbank. Denn sie hat sogar einen gesetzlichen Auftrag zur Sicherstellung der Bargeldversorgung in Deutschland (§ 3 Bundesbankgesetz).

C_P_spektrum_02-2010_10.pdf

C+P Spektrum Ausgabe 2/2010

„ Geld- und Wertdienstleister sind prädestiniert für Cashrecycling"

Interview mit Michael Mewes über die Rückzugspläne der Bundesbank, strategische Neupositionierungen, europaweite Verordnungen und Direktiven: In die deutsche Geld- und Werttransportbranche ist sehr viel Bewegung gekommen. C+Pspektrum hat zu Herausforderungen und Chancen nachgefragt.

C_P_spektrum_02-2010.pdf

Marktnotizen, Cards Karten Cartes, Ausgabe Oktober 2010

DZ BANK positioniert sich in Bargeldlogistik

document2010-10-20-112737.pdf

Bargeldrecycling, cards Karten cartes Heft 4, November 2010

Diskussion auf dem Bankkartenforum 2010 mit Jochen Metzger, Zentralbereichsleiter Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme, Deutsche Bundesbank; Helmut Rittgen, Zentralbereichsleiter Bargeld, Deutsche Bundesbank; Bernd M. Fieseler, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied, DSGV; Uwe Heckenthaler, Senior Projektmanager, DZ BANK AG; Michael Mewes, Vorsitzender, Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertedienste e. V.

Die Bundesbank hat ihre Strategie des Teilrückzugs aus der Bargeldlogistik frühzeitig angekündigt. Für die Aufregung im Markt über die entstehende Lücke haben Jochen Metzger und Helmut Rittgen daher nach sechs Jahren Vorlauffrist nur bedingt Verständnis. Insbesondere der Handel beklagt das Fehlen einer gleichwertigen Alternative, während Bernd Fieseler in erster Linie ein Verteilungsproblem sieht: Wer soll die neuen Aufgaben übernehmen und wer dafür bezahlen? Die Wertdienstleister können bisher die Lücke noch nicht füllen: Es mangelt an ZAG-Lizenzen, aber auch am Geschäftsmodell. Denn die Zahlungsbereitschaft der Kreditinstitute ist gering. Die DZ Bank dagegen kann bereits mit einem Geschäftsmodell aufwarten und berechnet dafür auch kostendeckende Preise.

www.kreditwesen.de

Karten04_14-18_Diskussion_Bankkartenforum.pdf

Cash Logistik Security AG auf der Security Essen, Halle 4, Stand 204

Cash Logistik Security AG auf der Security Essen, Halle 4, Stand 204

Ab 01/2011 gibt die Bundesbank Münzgeld nur noch in Normcontainern aus bzw. nimmt es nur noch in Normcontainern an. Bundesbank-Treuhandkonten werden nur noch für Dienstleister mit ZAG-Erlaubnis geführt. Bundesbankfilialschließungen bis 2015 können zu weiteren Wegen führen.

ZAG – Normcontainer – Tresorlösungen – Cash Recycling?
Wir haben Antworten auf aktuelle Fragen!
Als unser Kunde können Sie künftig weiterhin Ihre Bargeldtransaktionen (Münz- und Notengeld) sowohl einzahlungs- wie auszahlungsseitig entsprechend Ihrer individuellen Bedürfnisse über uns und unsere Aktionäre bestellen bzw. abliefern. Die DZ BANK AG stellt die Abrechnungsplattform zur Verfügung und ist Ihr Bankpartner für die Abwicklung des Bargeldkreislaufs nach Kreditwesengesetz (KWG).

Wie die Lösung in Detail funktioniert, darüber informieren wir Sie auf der Security 2010 in Essen genauer. Wir freuen uns darauf, Sie persönlich zu treffen und über dieses sowie viele weitere aktuelle Themen zu diskutieren.

Wenn Sie gern einen exakten Termin für die Messezeit vereinbaren möchten, melden Sie sich unter 0211/ 98 96 98-111 oder nadia.gollbach@cls.ag.

Börsenzeitung: Genossen schließen Lücke im Bargeldverkehr

Im bundesdeutschen Bargeldverkehr öffnet sich bald eine Marktlücke, und die Genossen wollen sie schließen. Bundesweit baut die DZ Bank derzeit ein Netz von rund 40 externen Kassen auf, an denen Firmenkunden und Banken Münzgeld erhalten und einzahlen können. Damit bereitet sich das Zentralinstitut der Volks- und Raiffeisenbanken auf die Einführung des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes zum 1. November vor. (...) Die DZ Bank betreibt ihren Bargeldservice seit 2004 gemeinsam mit der Cash Logistik Security AG (CLS). Die Bank tritt dabei als Treuhänder und Haftungsgeber, CLS unterdessen als Prozessführer und -überwacher auf.

2010_09_18_Boersen-Zeitung_Genossen_schliessen_Luecke_im_Bargeldverkehr.pdf

Lebensmittelzeitung/S. Schneider/CardsConsult

Handel profitiert vom neuen Recht
Kartenabwickler und Geldtransporteure unter Finanzaufsicht – Das neue Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz und die Einführung der Zahlungsdienste haben für den Zahlungsverkehr der Handelsunternehmen erhebliche praktische Vorteile. (...) Auswirkungen zeigen sich bei Treuhandkonten, Wertstellungsvereinbarungen und vor allem den neuen Zahlungsinstituten.

Beitrag_LZ_36-2010_Analyse.pdf

Änderungen im Vorstand der Cash Logistik Security AG

Karl-Heinz Grünholz, Geschäftsführer der MST Sicherheitstransportgesellschaft Mecklenburg mbH, beendet sein Engagement im Vorstand der Cash Logistik Security AG zum 01.07.10 auf eigenen Wunsch. Er ist Gründungsmitglied der Gesellschaft seit dem Jahr 1998 und hat in den Folgejahren ihre Entwicklung als Vorstand begleitet. Für seine Beteiligung, Aufbauleistung und aktive Unterstützung danken wir ihm auch an dieser Stelle herzlich. Darüber hinaus freuen wir uns, dass Herr Grünholz sich bereit erklärt hat, den Vorstand und den Aufsichtsrat der AG auch zukünftig in allen operativen Fragen zu beraten.

Cash Logistik Security AG
Burgunderstraße 29
40549 Düsseldorf
Telefon
+49 (0) 211 - 989698 - 0

Christian Fischer

Kontakt:
Christian Fischer,
Leiter Vertrieb
Telefon
+49 (0) 211 - 989698 - 145
E-Mail
vertrieb.kunden@cls.ag

 

Neue Infobroschüren zum Download:

Unternehmensbroschüre (PDF)

Gesamtübersicht Tresorlösungen (PDF)

Detail-Infos zu unseren Tresorlösungen (PDF)

 

ISO Zert. 9001:2015
Wir sind nach ISO 9001:2015 zertifiziert.

 

Links:
bargeldservice.de
bdgw.de
ehi.org
derhandel.de
euroforum.de/bargeldlogistik
dbkommunikationstechnik.de